Wetterlage
 VHDL54 DWOG 150250

Wetterlage



Zwischen hohem Luftdruck über Südwesteuropa und Tiefdruckgebieten über Nord- und Nordwesteuropa dauert die windige Westwetterlage bei uns bis auf weiteres an. Dabei strömt mit Ausnahme des Nordostens sehr milde Atlantikluft nach Deutschland. Heute regnet es mit Ausnahme größerer Teile des Südens und Südwestens verbreitet, wobei vor allem im Norden gebietsweise kräftiger Regen fällt. Bis in die Nacht zum Montag können Regenmengen von 30 bis 50 Liter pro Quadratmeter (l/qm), im Stau des Harzes bis zu 80 l/qm zusammen kommen. Es wurden entsprechende Dauerregenwarnungen, im Westharz Unwetterwarnungen herausgegeben. Südwestlich einer Linie, die etwa von der Elbmündung bis zur Lausitz verläuft, weht kräftiger Südwestwind, wobei verbreitet bis ins Flachland Böen 7 bis 8 Bft auftreten. In höheren Lagen und an der ostfriesischen Küste ist mit Böen 8 bis 9 Bft, in Gipfellagen mit Böen bis zur Orkanstärke (12 Bft, über 120 km/h) zu rechnen. In der Nacht zum Montag zieht sich der Regen mehr und mehr in den Nordosten zurück, vor allem Richtung Oder und Neiße regnet es noch bis zum Morgen weiter. Der Südwest- bis Westwind lässt langsam nach, vor allem im Bergland und an der Nordsee muss aber weiter mit starken bis stürmischen Böen (bis 70 km/h, Bft 8) gerechnet werden. In einigen Gipfellagen sind Sturmböen oder schwere Sturmböen in Aussicht (bis 100 km/h, Bft 10).



Letzte Aktualisierung: 15.11.2015, 03.50 Uhr



Copyright (c) Deutscher Wetterdienst


Quelle: DWD
Wetterzentrale | Top Karten